Archebetrieb
alte fast ausgestorbene Haustierrasse
Das Ziel des Arche Konzeptes ist die Erhaltung alter, robuster und an ihren Lebensraum angepasster gefährdeter Haustierrassen. In der Archeregion "Flusslandschaft Elbe" halten inzwischen mehr als 110 Betriebe oder Privatpersonen gefärdete Mutztierrassen.

Im Februar 2016 haben wir die offizielle Anerkennung durch die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH) als Arche-Betrieb der Archeregion Flusslandschaft Elbe erhalten. Damit wird gewürdigt, dass wir Thüringer-Wald-Ziegen gezielt als Nutztierrasse für Nachzucht und unsere Milchproduktion halten.
Neben den Thüringer Waldziegen halten wir auch noch verschiedene Hühner-Rassen: Vorwerkhühner und deutsche Sperber
Thüringerwald Ziegen
Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden in die vorh. Landziegenschläge in Thüringen Toggenburger Ziegen eingekreuzt. So entstand als neue Rasse die "Türinger-Toggenburger" die später in Thüringerwald-Ziegen umbenannt wurde.

Noch bis in die Nachkriegszeit war die Rasse stark verbreitet. Danach hat sich der Bestand aber stark, auf nur noch 150 Tiere (1993) reduziert. Seither wurde die Rasse gezielt weitergezüchtet, so dass sich die Bestände wieder erholt haben

Die Ziegen sind von schokoladenbrauner Farbe ohne Aalstrich. Auffällig sind die ausgeprägten weißen Gesichtsmasken. Auch Beine und Bauch sind weiß.

Thüringer Wald Ziegen gelten als robust, genügsam.
Vorwerk - Hühner
Direkt am Haus halten wir für unseren Eigenbedarf mehrere Hühner.
Unter anderem auch 6 Vorverkhühner samt Hahn.

Vorwerkhühner wurden ab ca. 1900 von Oskar Vorwerk erzüchtet.
Sie sind kräftig und gedrungen. Beide Geschlechter besitzen eine gleichartige Zeichnung. Vorwerkhühner sind wetterhart, robust und frühreif.
Deutsche Sperber
Auch drei junge Deutsche Sperber-Hühner gehören zu unserem kleinen Hühnerhof:

Die im Bestand stark gefärdete Hühnerasse wurde um 1900 in Duisburg gezüchtet. Es ist eine mittelschwere und leistungsstarke Hühnerrasse, die sich durch ein lebhaftes, aber sehr zutraulich Wesen auszeichnet. Wenn sie ausreichend Auslauf haben, sind die Sperber sehr gute Futtersucher.

Fotos: Für die Aufnahmen bedanken wir uns bei Corinna und Jörg.